Traversen, elektrisch, mechanisch

Transport und Drehen von Lasten

  • Anbindung an Kran mit Aufhängern, Kranhakenaufnahmen, Anschlagpunkten, Anschlagmitteln oder Seilrollen
  • Hohe Flexibilität des Krans durch Koppeltraverse
  • Schwerpunktausgleich durch mit elektromotorisch angetriebenen Rollenketten- oder Spindeltrieben verstellbare Aufhänger oder Kranhakenaufnahmen
  • Anschlagen der Last mit Anschlagmitteln an Haken oder Anschlagpunkte der Traverse oder direkte Aufnahme mit Haken.
  • Formschlüssigen Verbindungen, wie Schraub- oder Steckverbindungen und Twistlocks möglich.
  • Art und Form abhängig von der Last und der Transportaufgabe: Balkentraversen, H-Traversen, Kreuztraversen, Rahmentraversen, Verstelltraversen, Langhakentraversen
  • Anpassung an variable Lastmaße und -Schwerpunkte mit mechanisch, elektromotorisch oder hydraulisch betätigten Verstelleinrichtungen
  • Materialschutz durch Schutzbeläge
  • Drehen von Lasten um die vertikale Achse mit elektromotorisch angetriebenem Drehwerk
  • Sanftes Beschleunigen/Abbremsen mit Frequenzumrichtern
  • Optional Sensoren für Lastwägung, Schiefhang, Umfeld- und Lasterkennung
  • Schützensteuerung, SPS oder in Kransteuerung integrierte Steuerung
  • Wartungsarm durch automatische Schmierung
  • Optische und akustische Signalisierung von Betriebszuständen
  • Eigene Bedienelemente (Bedienflasche, Funkfernsteuerung) oder Kransteuerung
  • Sichere Wartung mit Wartungsbühne oder Ablagegestell
  • Universaltraverse, über Seilrollen eingeschert
  • Universal-Traverse für Langgüter
  • Traverse für den Transport eines kompletten Schiffsmotor
  • starre Traverse für Tamboure
  • Rettungstraverse für den Flughafen
  • elektromotorische Verstelltraverse
  • Adapter-Traverse für eine Ramme
  • 64t Sonder-Containerspreader mit verstellb. Spreizen